Webseiten selbst gestalten

Wie schwer ist es eigentlich, Webseiten selbst zu gestalten? Die Antwort ist nicht einfach, denn es kommt darauf an, was man als Ergebnis haben will. Allerdings ist es heute sehr einfach geworden, eine einfache Webseite ins Internet zu stellen, ohne dass man ein Webdesigner sein muss. Wir haben uns umgeschaut, welches die besten Angebote sind.

4919659112_70f8836dfaGehen wir einmal davon aus, dass Sie nicht selbst HTML-Code oder Java-Scripts schreiben wollen, sondern eher daran interessiert sind, die Gestaltung selbst in die Hand zu nehmen. Dabei helfen heute vorinstallierte Webseiten. Viele Provider bieten heute neben dem Hosting auch die Installation von Content Management Systemen an. Dazu gehören WordPress, Joomla und Drupal.

WordPress dürfte derzeit am meisten verbreitet sein. Es ist eine freie Software, und es gibt eine unglaubliche Vielzahl an so genannten Themes, die man verwenden kann. Diese Themes geben einen groben Rahmen was die Gestaltung angeht, zum Beispiel wie viele Spalten man haben will.

Ohne große Kenntnis kann man dann aber sehr einfach Elemente verschieben, die Menüführung ändern und vor allem Bilder austausche und neue Bilder einfügen. Auch die Farbpalette lässt sich den eigenen Wünschen anpassen, ohne dass man den Hexadezimalcode kennen muss. WordPress hat als Blogplattform angefangen, ist aber heute in der Lage, auch komplexere Webseiten mit E-Commerce-Funktionen zu betreiben.

Etwas komplizierter, aber zumindest in den Basisfunktionen von Anfängern immer noch handhabbar, ist Joomla. Dieses Content Management System kann auch komplexere Aufgaben lösen, bietet etwas mehr Gestaltungsraum und ist insgesamt professioneller.

Schließlich gibt es noch Anbieter wie Squarespace, die ein eigenes Content Management System als Software as A Service anbieten, das man denn aber, was farbliche Gestaltung und Schrifttypen angeht, ebenfalls selbst anpassen kann. Lediglich was die Anordnung der Seitenelemente betrifft muss man hier mit Einschränkungen rechnen.

Insgesamt ist es dann sinnvoll, eine Webseite selbst ins Netz zu stellen, wenn die Ansprüche nicht hoch sind. Sobald man wirklich damit Geld verdienen will, sollte man sich Rat von Profis holen.